DU LÄSST DEINE KINDER EINFACH MACHEN? DIESES ‚UNERZOGEN‘ IST VÖLLIGER QUATSCH UND FUNKTIONIERT NICHT! 5 PUNKTE, DIE UNERZOGEN KENNZEICHNEN!!!!

Hey meine Lieben,

jeden Tag lese ich sowas wie:
„Wie, ihr lasst eure Kinder selbst bestimmen? Sie dürfen alles selber entscheiden? Wann sie essen, was sie essen, wann sie schlafen gehen, wann und wie viel TV sie schauen, wann und wie viel Süßes sie essen, etc pp… das ist doch Laissez-faire…“

Na, habt ihr das auch schon gelesen oder euch diese Gedanken gemacht?

Dann reden wir doch einmal darüber, was genau der Unerzogen-Spirit ist.

1. Unerzogen ist kein Konzept, es ist keine Erziehungsform, es ist HALTUNG.

Es geht darum, dass du begreifst, dass Erziehung die Formung eines Menschen nach deinen und/oder den gesellschaftlichen Vorstellungen bedeutet.
Wenn du dich entscheidest Unerzogen zu leben, öffnest du dein Herz, für dein eigenes Selbst und für deine Mitmenschen.

2. Unerzogen steht für BEZIEHUNG.

Beziehung, in Form von Kommunikation, Begegnung auf Augenhöhe, Kontakt, Empathie.

3. Alle Menschen sind verbunden, denn alle Menschen haben BEDÜRFNISSE und darin gleichen wir einander.

Jede Handlung, jedes Verhalten, geht hervor aus einem erfüllten oder unerfüllten Bedürfnis.
Wir alle haben Bedürfnisse und wir alle wollen sie erfüllt bekommen, damit es uns gut geht.
Wir alle sind gleichwertige Individuen, ob Baby, Kleinkind, Teenager oder Erwachsener.

 
4. Um unsere Bedürfnisse zu erfüllen, haben wir verschiedenste individuelle STRATEGIEN.

Wenn du Ruhe brauchst, kann deine Strategie sein, dass du dich in einem abgedunkeltem Raum hinlegen und die Augen schließen magst.
Es kann aber auch sein, dass du dich aufs Sofa legen möchtest, wo deine Kinder womöglich gerade aktiv spielen.
Genauso gut kann es sein, dass deine Strategie zur Ruhe ist, ein Buch zu lesen, einen Tee zu trinken, Sport zu machen, zu meditieren, zu puzzeln, zu rätseln.

Deine Strategien sind unbeschränkt, sie sind individuell und können sich Tag für Tag unterscheiden, ändern oder wandeln.

Genauso geht es Deinen Kindern.
Hinter jeder Handlung steht ein Bedürfnis. Die Strategien können für dich abstrus erscheinen, es passiert sicherlich oft, dass du nicht verstehst, warum dein Kind so handelt, wie es handelt, aber es hat einen Grund.
Deswegen, sieh hin. Gehe in Kontakt, kommuniziere, sei aufmerksam.

5. Unerzogen bedeutet, sich selbst zu reflektieren, sich selbst zu hinterfragen, es bedeutet INNERES WACHSTUM.

Du bist ein groß gewordenes Kind, erzogen von deinen Eltern. Du hast Erziehung erfahren, du wurdest geformt, du hast Regeln kennengelernt, vielleicht auch Belohnung und Strafe, du wurdest geprägt.
Deine Erfahrungen, deine Prägungen, wirken sich auf dein Wesen aus.

Ein Beispiel:
Du sitzt mit deinem Kind am Essenstisch, ihr esst.
Plötzlich steht dein Kind auf, fängt an rumzuhampeln, zu spielen, sich zu bewegen.
Du beobachtest die Szene und dein Bauch fängt an sich zusammenzuziehen. Du spürst zunehmend Druck. Du wirst wütend und denkst dir. „Warum kann dieses Kind nicht einfach mal sitzen bleiben. Beim Essen wird nicht gespielt, da wird gegessen.“

Und da haben wir es schon, unsere Prägung. Das ist unser Glaubenssatz.

Als Kind wurden wir dazu erzogen, dass MAN am Tisch ruhig zu sitzen und zu essen hat.

Oder? Wie vielen von euch erging es so?

Und jetzt fühl doch mal kurz in dich hinein. Erinnere dich zurück.
Du bist Kind, du isst und fängst an dich zu bewegen, willst spielen.
Wie war es für dich dafür gemaßregelt und zusammengestaucht zu werden? Wie hast du dich gefühlt? Respektiert? Anerkannt? Oder eher abschätzig und von oben herab, unfair behandelt?
Hast du dich einfach fügen wollen oder wollte in dir alles rebellieren und laut schreien: „Das ist meine Entscheidung, ich will mich bewegen, still sitzen ist langweilig!! Lass mich doch in Ruhe!“
Wenn es dir so erging, wie gerade beschrieben, dann kannst du dir gut vorstellen, wie es deinem Kind geht, wenn du explodierst, in Rage bist und wütend wirst, weil bei dir gerade ein Glaubenssatz ins Bewusstsein rückt.
Fühlt sich kacke an, oder?

Und genau das ist der Punkt.
Unerzogen bedeutet, dass du dich einfühlst in dein Kind, dass du beobachtest und hinterfragst, warum es tut was es tut. Dass du bei dir selbst schaust, welche Gefühle sich regen, welche Bedürfnisse dahinter stehen und woher deine Reaktionen kommen.
Es geht darum, Gefühle und Bedürfnisse zu kommunizieren, deine eigenen, deines Kindes, deiner Mitmenschen.
Wertschätzung, Achtsamkeit und vor allem Begleitung.

Hilf dir selbst und hilf deinem Kind.
Du bist okay, so wie du bist. Dein Kind ist okay, so wie es ist. Dein Partner ist okay, so wie er ist. Ihr seid alle genau richtig, wie ihr seid.
Seht einander und begegnet auf Augenhöhe, wachst an Herausforderungen und entwickelt euch.

DAS ist der Unerzogen-Spirit und der hat nichts mit Laissez-faire zu tun.

Das solls für heute gewesen sein.
Ich bin erleichtert, dass ich meine Gedanken und Gefühle in Wort fassen konnte und freue mich auf eure Gedanken, Gefühle. Euer Feedback ist mir wichtig, weil mir gegenseitiges Verständnis, Kommunikation und Gemeinsamkeit am Herzen liegen und mein Wunsch, Verbindung mit jedem einzelnen von euch ist.

Ich wünsche euch einen wundervollen, sonnigen Tag.

Herzensumarmung,

eure Tina

8 thoughts on “DU LÄSST DEINE KINDER EINFACH MACHEN? DIESES ‚UNERZOGEN‘ IST VÖLLIGER QUATSCH UND FUNKTIONIERT NICHT! 5 PUNKTE, DIE UNERZOGEN KENNZEICHNEN!!!!

  1. Ich finde du hast das sehr treffend erklärt, wenn ich zurück an meine Kindheit denke habe ich es genauso empfunden. Vielen dank für den Ausflug in die kinderperspektive, ich werde zukünftig meinem Kind am essenstisch anders begegnen. Toller Artikel… Ich freue mich schon auf den nächsten. LG ramona

    1. Liebe Ramona,

      lieben Dank für Dein Feedback. Ich freue mich sehr, dich erreicht zu haben.

      Hat sich bisher eure Tischsituation verändert? Ich würde mich über ein Update freuen.

      Alles Liebe, Tina

  2. Guten Abend. …

    Ich habe jetzt schon viel von Ihnen gelesen und bin sehr intressiert eins von Ihren Programm zu machen.
    Ich würde gerne mit Ihnen Reden. Ist es möglich mit Ihnen zu telefonieren?

    En schoene Obet….

    FreundlicheGruesse
    Barbara Sonderegger

  3. Aber wir könnte ich konkret handeln?
    Situation:
    Kinder (2,4) springen während des Essens auf der Eckbank herum, streiten sich, hauen sich, am Ende weinen beide.
    Wenn ich sie lasse, sind sie
    A) nicht glücklich (ständige streitereien mit Bruder/Schwester, sie tun sich durch das Rumgetobe weh) und
    B) finde ich es nicht gut mit essen im Mund herumzutoben (Gefahr des Verschluckens), zudem müssen wir nach dem Essen im
    Radius von drei Metern überall Essensreste vom Boden ankratzen.
    Ähnliches Problem wäre das ständige Hüpfen auf dem Sofa – weil es einfach gefährlich ist.

    Wie können wir mit solchen Situationen besser umgehen?
    Danke vorab 🙂

    1. Hallo Mandy,

      beide Kinder haben Bedürfnisse, die sie sich versuchen durchs rumspringen, streiten, hauen zu erfüllen. Sie tun das nicht, um einander weh zu tun. In dem Alter ist das eine Art der Kontaktaufnahme.
      Sie wollen einander und auch euch Erwachsenen etwas sagen, was könnte das sein?
      Insgesamt kann ich dir sagen, belasse deine Ängste bei dir. Du hast Angst, dass sie sich verschlucken, du hast Angst, dass sie sich beim hüpfen auf dem Sofa verletzen. Das kann natürlich immer passieren, aber wenn wir unsere Kinder lassen und ihnen Vertrauen schenken, dann passiert in den seltensten Fällen etwas.
      Legt den Boden mit Kissen aus, legt eine Decke rüber, bietet die Möglichkeit den Boden mit einzubeziehen ins Hüpfspiel.
      Wenn sie sich streiten, begleite die beiden. Deine Kinder sind da in Not. Sie kennen für das was sie sagen wollen (was immer das auch sein mag, das kann ich nicht sagen, ohne entweder mehr Infos zu haben oder es selber zu erleben) keine andere Strategie außer körperlich zu werden. Das ist ein ganz normales Verhalten in diesem Alter. Erst mit Ausprägung von Empathie sind sie überhaupt fähig, zu verstehen, dass körperliche Handlungen wie hauen zB einem anderen Menschen weh tun, und auch dann erst, können sie bewusst hauen um des Hauens Willen.

      Alles Liebe, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.